30.01.2017

von JD-B° RB

Nur Messen ist zuverlässig

Bundesweite Aktion: Die Schuhgröße von Kindern sollte genau bestimmt werden

Vor dem Schuhkauf sollten Eltern die Füße ihrer Kinder genau ausmessen lassen

Passt der Kinderschuh optimal? Ist er zu groß, zu weit, zu eng oder zu kurz? Beim Schuhkauf mit dem Nachwuchs tragen Eltern die Verantwortung. Denn vor allem kleinere Kinder unter sechs Jahren können nicht verlässlich sagen, ob der Schuh drückt. "Falsches Schuhwerk im Kindesalter kann zu späteren Hüft- und Rückenbeschwerden führen", warnt Rückenexperte Professor Dr. med. Dietrich Grönemeyer. Bereits jeder zweite Erwachsene klage heute über Rückenbeschwerden. Viele Experten sind zudem der Meinung, dass die Häufigkeit von Fußschäden - etwa der sogenannte Hallux valgus oder ein Knick-Senk-Fuß - im direkten Zusammenhang mit nicht passenden Schuhen steht.

55 Prozent der Kinder tragen falsche Schuhe

Alarmierend sind daher die aktuellen Zahlen der bundesweiten Fußmessaktion "Große Chance für kleine Füße". 3.000 Paar Kinderfüße in 30 Städten wurden dabei im Auftrag von "elefanten" und der Dietrich-Grönemeyer-Stiftung gemessen. Das Ergebnis: 55 Prozent der Kinder bis sechs Jahren tragen zu kleine oder zu große Straßenschuhe. Da Kleinkinderfüße noch sehr weich sind, können sie durch unpassende Schuhe verformt werden. Eine Fußfehlentwicklung aber kann sich negativ auf den gesamten Bewegungs- und Stützapparat auswirken.

Einer ergänzenden Befragung von YouGov im Rahmen der Aktion zufolge befürchten mehr als 50 Prozent der Mütter, dass ihre Kinder durch nicht passende Schuhe Fehlstellungen, Fehlbildungen oder Deformationen der Füße erleiden können. Dennoch nutzen nur 47 Prozent der Mütter ein Fußmessgerät zum Ermitteln der Schuhgröße, die Mehrheit vertraut beim Schuhkauf der Daumenprobe, bei der die Kleinen in der Regel reflexartig die Zehen einziehen.

Verlässliches Messsystem nutzen

"Ohne ein verlässliches Messsystem lässt sich aber die korrekte Schuhgröße bei Kindern nicht ermitteln", erklärt Michèle Leyendecker, Kinderschuh-Expertin bei Deichmann. Eltern sollten die Füße ihrer Kinder deshalb beim Schuhkauf mit einem anerkannten Weiten-Maß-System (WMS) messen lassen. Und da Kinderfüße schnell wachsen - nämlich um bis zu drei Schuhgrößen im Jahr - sollte die Schuhgröße alle drei Monate überprüft werden. Kostenlos messen lassen kann man Kinderfüße beispielsweise in allen Deichmann- und Roland-Filialen. Viele Tipps rund um die Fußgesundheit sowie eine Checkliste zum Schuhkauf hält auch das Verbraucherportal Ratgeberzentrale.de unter www.rgz24.de/kinder-schuhgroesse bereit.

Passend zum Thema

So attraktiv können Kompressionsstrümpfe sein

Die Trendfrisuren für das Frühjahr und den Sommer 2017

Im Herbst/Winter ist Headwear der Hit unter den Accessoires

Mehr aus der Rubrik

Stilvoll durch die kalte Jahreszeit mit der Herbst-Winter 2017/2018-Kollektion von Rieker

Wissen macht Spaß: Die spannende Geschichte der Brillengläser

BHs in 144 Größen sorgen für persönliches Wohlbefinden

Teilen: