06.02.2017

von JD-B° RB

Mit Sport geht alles besser

Das richtige Trainingsprogramm hält jung, fit und gesund

Wichtig für gesunde Sporteinheiten: Vorheriges Aufwärmen und anschließendes Cool-Down mit Dehnübungen müssen sein

Bewegung ist eine der wichtigsten Maßnahmen, wenn es um Gesundheit, Attraktivität und Wohlbefinden geht. Bewegung beugt Bluthochdruck vor, stärkt Herz und Kreislauf, kräftigt die Muskeln und sorgt somit für einen besser definierten Körper. Zudem verbrennt Sport Kalorien und wirkt Rückenschmerzen sowie Osteoporose entgegen. Aktive Menschen haben meist eine straffere Haut, ein festeres Bindegewebe und sehen dadurch jünger und besser aus. Schließlich baut das Training auch Stress ab und verbessert den Schlaf.

Bei Problemen mit dem Sport aussetzen

Allerdings ist nicht jede Sportart für jeden geeignet. Die eigenen Interessen und vor allem die persönlichen körperlichen Fähigkeiten sollten stets kritisch hinterfragt werden. So ist für Arthrose-Patienten gelenkbelastender Ballsport wie Tennis oder Fußball eher ungünstig und bei Osteoporose ist Krafttraining besonders geeignet. Wer sich mit Rückenschmerzen und Dauerstress plagt, kommt dem am besten mit Yoga, Rückenschwimmen oder Gymnastik bei. 

Wichtig ist außerdem, das richtige Maß zu finden und sich nicht zu viel zuzumuten. Denn wer es übertreibt, verliert nicht nur die Lust am Sport, sondern riskiert Überlastungsbeschwerden. Freizeitsportler sollten daher bedächtig beginnen, sich etappenweise steigern, auf gründliches Aufwärmen sowie abschließendes Cool-Down achten und genügend Ruhephasen zur Regeneration einlegen. Kommt es dennoch zu körperlichen Problemen, sofort mit dem Sport aussetzen und Schmerzen gezielt behandeln: Neben Kühlung und Schonung können natürliche Arzneimittel wie Traumeel Creme und, parallel angewendet, Tabletten unterstützend wirken. Pflanzliche Inhaltsstoffe etwa aus Beinwell, Eisenhut, Johanniskraut und Zaubernuss können Schmerzen und Blutergüsse lindern, Entzündungen regulieren und die Heilung beschleunigen. Weitere Tipps gibt es in der Broschüre "Fit wie ein Profi", die unter www.rgz24.de/welche-sportart-passt-zu-mir heruntergeladen werden kann.

Ein Checkup beugt der Überlastung vor

Zur Vorbeugung von Verletzungen und Überlastungen ist es sinnvoll, vor dem Start einen sportartspezifischen Gesundheits-Check bei einem erfahrenen Sportmediziner zu machen. Er gibt Auskunft über etwaige körperliche Schwachstellen, den momentanen Fitnesslevel und hilft bei der Erstellung eines individuell optimierten Trainingsplans, auf dessen Basis man einen gesunden Einstieg in die neue Sportart findet.

Passend zum Thema

Mit Gut Ising durch das Reiterjahr 2017: Plätze für die Reitkurse und Pferdesport-Lehrgänge sichern

Die Fränkische Schweiz erleben beim Wandern oder Laufen


Mit dem Mountainbike durch das Schönseer Land

Mehr aus der Rubrik

Stiftung Warentest. Fitnessarmbänder: Gut ist nur ein Produkt

Stiftung Warentest. Zyklus-Apps: Zur Verhütung sind die meisten nicht zuverlässig genug

Wenn Probleme im Job, in der Familie oder mit der Gesundheit sich häufen oder einfach gravierend werden, können sie den Alltag stark beeinträchtigen. Ist keine Lösung oder ein Ende der Schwierigkeiten in Sicht, entwickeln sich häufig Ängste, die auch nachts den erholsamen Schlaf rauben

Teilen: