26.05.2014

von B° RB

Mehr Umwelt-Taxis für München

Neue Modelle mit dem ADAC Zertifikat Eco Taxi ausgezeichnet

Zeichneten Münchens erste Umwelt-Taxis der neuen Modellgeneration mit dem ADAC Eco-Zertifikat aus: Professor Dr. Reinhard Kolke (l.), Leiter des ADAC Test- und Technikzentrums Landsberg und Alexander Kreipl, Verkehrs- und Umweltpolitischer Sprecher des ADAC Südbayern

Über 250 emissionsarme Taxis mit ADAC Eco-Zertifikat gibt es in München bereits und es werden mehr: Künftig steigen Fahrgäste in der Landeshauptstadt in einen Mercedes der B- oder E-Klasse mit Erdgasantrieb, einen Opel Zafira Tourer mit Erdgastechnologie oder einen besonders sauberen BMW 3er Diesel ein. Weil die Autohersteller zunehmend schadstoffarme Modelle auf den Markt bringen, erfüllen die Fahrzeuge der neuen Taxi-Generation die strengen Kriterien des ADAC Zertifikats. Bereits auf einer zehn Kilometer langen Fahrt vermeidet eines der Umwelt-Autos rund ein Kilogramm des Klimakillers CO2 im Vergleich zu einem Standard-Pkw. Noch deutlicher wird die Positivbilanz im Jahresvergleich: Pro Fahrzeug liegt die Ersparnis je nach Fahrleistung bei mehr als fünf Tonnen. Neu ist auch das deutschlandweit erste Tesla Strom-Taxi des Taxi Centers am Ostbahnhof. Mit der Elektro-Limousine möchte das Unternehmen den Umweltschutzgedanken fördern und die Fahrgäste mit der E-Mobilität in Kontakt bringen. 

Umweltschutz zum Nulltarif

Auf einer Fahrt werden lediglich die regulären Tarife erhoben. Kunden erkennen die Sauber-Taxis am Eco-Taxi-Logo an den hinteren Seitentüren sowie am Armaturenbrett im Innenraum oder an der auffälligen Beklebung beider Seitentüren. Unter den Rufnummern 19 410 für die Taxi-München eG und 450 540 für die IsarFunk bieten die beiden großen Münchner Taxi-Zentralen die Vermittlung der Öko-Transporter bei telefonischer Bestellung an. Aber auch in der Warteschlange können Fahrgäste gezielt eines der schadstoffarmen Autos wählen. Eine Verpflichtung, in das vorderste Fahrzeug einzusteigen, gibt es nicht. 

Erfolgreiches Münchner Modell 

Im Juli 2010 startete der ADAC Südbayern die Eco-Taxi-Initiative in einem Münchner Pilotversuch. Nach dem betriebswirtschaftlichen Grundsatz „Nachfrage schafft Angebot“ war es das Ziel, Privatkunden zum Umsteigen zu bewegen, aber auch Partnerfirmen zu gewinnen, die für Besucher- oder Flughafenfahrten vorrangig Eco-Taxis orderten. Durch die erhöhte Nachfrage sollten Taxi-Unternehmer ihre Fahrzeugflotte zunehmend auf Modelle mit schadstoffarmen Antriebstechnologien umrüsten. Verbunden war der Projektstart mit einem Appell an die Autohersteller, den Unternehmern bei der Neuanschaffung von Fahrzeugen mit umweltfreundlichen Antrieben faire Sonderkonditionen einzuräumen und deren Engagement auf diese Weise zu unterstützen. Das Konzept ging auf. Bis heute hat sich die Anzahl der Umwelt-Taxis in München in etwa verzehnfacht und der ADAC geht von einer weiteren Steigerung aus. Bereits 15 Münchner Unternehmen beteiligen sich an dem Umweltprojekt und bestellen ausschließlich Eco-Taxis. 

Nach der erfolgreichen Pilotphase haben Städte  wie Nürnberg oder Köln die Initiative nach Münchner Vorbild übernommen. Mehr Informationen zum Projekt unter  HYPERLINK "http://www.adac.de/suedbayern" www.adac.de/suedbayern, Rubrik „Mobilität & Fahrzeugtechnik“, Menüpunkt „Umwelt & Innovation“.

Passend zum Thema

Große Neumarkter E-Fahrzeugschau bei der Nachhaltigkeitskonferenz am 4.07.2014

Autokauf ist Vertrauenssache. Leider lädt genau diese Tatsache Betrüger dazu ein, das Vertrauen interessierter Kunden zu missbrauchen

Zwei Welten auf vier Rädern. Das jüngste Kind aus dem Hause BMW ist ab 35.750 Euro erhältlich

Mehr aus der Rubrik

Leider kein passender Artikel gefunden.
Weitere Artikel finden Sie hier.

Haben Sie einen Artikel, der hierher passen würde? Bitte informieren Sie unsere Redaktion, vielen Dank!
Teilen: