12.10.2016

von B° RB

Museumsnacht: Kinderprogramm

Die Lange Nacht der Münchner Museen: Samstag, 15. Oktober 2016. Kinderprogramm von 14 bis 18 Uhr

Lange Nacht der Münchner Museen

Zum 18. Mal lädt am Samstag, 15. Oktober 2016 „Die Lange Nacht der Münchner Museen“ zum nächtlichen Rundgang durch Kunst, Kultur, Naturwissenschaft und Technik. 

Von 19 bis 2 Uhr öffnen rund 90 Museen, Sammlungen und Galerien ihre Türen. Zusätzlich zu den laufenden Ausstellungen werden Sonderprogramme wie Konzerte, Führungen und Performances geboten.

Mit dabei sind große, weltbekannte Museen ebenso wie auch kleinere Sammlungen und Kunstprojekte.

Ob Neuling oder treuer Anhänger - wer zur Museumsnacht kommt, schätzt deren einmaliges Angebot: Denn die Mischung aus unterschiedlichsten Häusern, Programmvielfalt und Mobilität ist einzigartig und sorgt für das besondere Lange Nacht-Flair. Verbunden werden alle teilnehmenden Häuser durch die Shuttlebusse der MVG. Das Ticket zu 15 € gilt auch als Fahrkarte für die Shuttlebusse und für den MVV im Gesamttarifgebiet.

Fakten
Die Lange Nacht der Münchner Museen
Samstag, 15. Oktober 2016
Kinderprogramm von 14 bis 18 Uhr

Etliche Museen bieten bereits am Nachmittag von 14 bis 18 Uhr ein Kinderprogramm. Ein abwechslungsreiches Angebot zum Zuhören, Staunen und Mitmachen wartet auf Kinder, Jugendliche und die ganze Familie:

Aus der Staatlichen Münzsammlung stammt das diesjährige Plakatmotiv der Langen Nacht, die Arethusa. Hier können Kinder Münzanhänger malen, auf Schatzsuche gehen oder die Lange Nacht-Münze 2016 prägen.

In der Rathausgalerie Kunsthalle lädt die Kunstvermittlung junge Kunstreporter zum Blick hinter die Kulissen ein, im Münchner Stadtmuseum kann die ganze Familie eine Rallye durchs Museum machen oder bei einem Trommelworkshop neue Erfahrungen sammeln.

Im Espace culturel Louis Vuitton München werden, inspiriert von der aktuellen Ausstellung, eigene Kunstwerke erarbeitet.

Ihre Werkstatt für die kleinen Gäste öffnet das Bayerische Nationalmuseum, wo im Anschluss an die Führung „Paradiesische Welten“ die Anregungen in die Tat umgesetzt werden können.

Ins Land der Märchen entführt der Nachmittag in der Sammlung Schack, im Museum Fünf Kontinente geht es bei einer Führung durch den Orient, Ozeanien, Asien, Afrika und Amerika. 

Nicht nur die weite Welt, auch die unterschiedlichsten Epochen und Kunststile werden den Kindern näher gebracht – wie durch eine Design-Rallye in der Pinakothek der Moderne oder eine Zeitreise im Staatlichen Museum Ägyptischer Kunst.

Auf dem Programm stehen auch traditionelles Handwerk und außergewöhnliche Kunsttechniken: In der Glyptothek steht in einem Workshop das Bildhauen im Mittelpunkt, im Münchner Künstlerhaus die Lithografie und bei little ART werden spiegelverkehrte Bilder auf Glasplatte gemalt.

Mit Zukunftsdesign und -visionen kann sich der Nachwuchs im Kinderforum van de Loo auseinandersetzen: Neue Länder und Utopien werden aus alten Landkarten erschaffen, im BMW Museum werden Kinder und Jugendliche zu Nachwuchsdesignern.

Auf dem Boden der Münchner Tatsachen, aber auch der Mythen und Legenden, bewegen sich schließlich die beiden Stadtführungen von KuKi – Kunst für Kinder und Stattreisen München. Es geht um die Entstehung der Stadt, den Bau der Frauenkirche, um Herzöge, Händler und Handwerker, aber auch um Pest, Tod und den Teufel.

Es gibt zwei Arten von Tickets:

Das Lange Nacht-Ticket zu 15 € gilt zusätzlich zum Abendprogramm bereits am Nachmittag für bis zu vier Kinder (4-14 Jahre) und ggf. für einen begleitenden Erwachsenen (gilt auch als Fahrkarte für eine Person im MVV-Gesamtnetz).

Das Kinderprogramm-Ticket zu 2,50 € gilt pro Person (Kind oder ggf. für einen begleitenden Erwachsenen, nur nachmittags, kein VVK, Tageskasse bei den Häusern, kein MVV).

Das Programm erscheint ab Mitte September.

Passend zum Thema

Museumsbier-Anstich im Freilandmuseum Fladungen

Am Samstag, 11. Juni, laden über 20 Museen und weitere Kulturorte zum Besuch ein

Carl Fredrik Reuterswärd ist in Schweden, wo er seine letzten Lebensjahre verbrachte, nach langer Krankheit verstorben

Mehr aus der Rubrik

Ausstellung ab dem 30. Juni 2017 im Museum Brandhorst in München

Pinakothek der Moderne München: Lucas van Leyden (1489/94–1533) – Meister der Druckgraphik

Ausstellung vom 23. Juni 2017 bis 7. Januar 2018 im Haus der Kunst in München

Teilen: