05.10.2017

von Derag Livinghotels B° RB

A votre Santé

Derag Livinghotel am Viktualienmarkt in München

Das Derag Livinghotel am Viktualienmarkt

An der Bar. Derag Livinghotel am Viktualienmarkt

Es gibt ihn. Den kleinen Ankerplatz für die Seele. Und zwar mittendrin in München. Ganz mittendrin. Im Derag Livinghotel am Viktualienmarkt. Rechtzeitig zum Saison- wechsel, bevor die Blätter an den Bäumen sich bunt färben und die Hoch-Zeit der Bar-Abende beginnt, hat Direktor Wolfgang Skuballa die Living Lobby und den Barbereich seiner Stadtperle neu arrangiert und ausgestattet. 

Mit kleinen Sitzgruppen im Innenhof und mondänen Messingsitzhockern sowie bequemen, einladend-hohen Sesseln in Taubenblau-Nuancen im Barbereich. „Bei der Wahl des Mobiliars war mir gerade im Barbereich wichtig, dass sich der Gast durch die hohen Lehnen ein Stück weit umarmt, abgeschirmt und auch für sich fühlt. Wir wollten keine starren Strukturen vorgeben, sondern alle Modelle beweglich und verschiebbar gestalten.“

Kulinarisch zeichnet der Restaurantpartner des Hauses, das Tian, verantwortlich. Gäste des Hauses und natürlich auch die Münchner selbst genießen hier morgens exzellenten Espresso, mittags Flammkuchen und weitere vegetarische Lunchkreationen mit frischer Ingwerlimonade. Abends kredenzt der Barkeeper auch eigens kreierte Leckereien zur hoteleigenen Musik-Compilation. Highlights sind die vielfältigen Ginsorten und ausge- fallene Cocktails wie dem Blueberry Mojito, Sparkling Cucumber Mint Gin oder erfrischender Mango Fizz.

Die Münchner Hotelgruppe Derag Livinghotels führte 1982 mit ihrem ersten Haus in München die Idee der sogenannten Serviced Apartment in Deutschland ein, gilt bis heute als Pionier in diesem Segment und ist mit 16 Häusern und rund 3.000 Zimmern und Apartments an acht Standorten (Berlin, Bonn, Düsseldorf, Frankfurt/Main, München, Nürnberg, Weimar, Wien) Marktführer im deutschsprachigen Raum.

Typisches Feature in der Auswahl der Derag Livinghotels-Häuser sind dabei die Lage, die Größe der Räume und Infrastruktur der jeweiligen Objekte: zentral, mittendrin, in Reichweite zu allem, was man zum Leben braucht und genau dort, wo man als Münchner, Berliner, Wiener etc. am liebsten selbst wohnt. Hinzu kommt der Aspekt des „Privaten Wohnens auf Zeit“ im eigenen Apartment mit separatem Schlaf-, Arbeits- und Wohnbereich, vollausgestatteter Kitchenette und jeder Service-Annehmlichkeit, die ein Gast im Hotel gerne auf Telefontasten-Druck parat hat: vom Brötchen- über Laundry- bis hin zum Einkaufs- und Conciergeservice. Von den Gästen hochgeschätzte Faktoren, wenn man von daheim weg ist, da man so ganz schnell ein Teil der Stadt wird.

Passend zum Thema

Hollerhöfe mit dem GreenSign ausgezeichnet

Das Conrad Pezula bietet Whale Watching in Südafrika

Tipps für den Kurzurlaub: Außergewöhnliche Übernachtungsorte entdecken

Mehr aus der Rubrik

Leider kein passender Artikel gefunden.
Weitere Artikel finden Sie hier.

Haben Sie einen Artikel, der hierher passen würde? Bitte informieren Sie unsere Redaktion, vielen Dank!
Teilen: