25.09.2017

von B° RB

Paul Klee Ausstellung 2018

Pinakothek der Moderne München: Präsentation des Sammlungsführers. Ausstellungsvorschau 2018: Vorankündigung der Paul Klee Ausstellung 2018

Peter Doig, Metropolitain (House of Pictures), 2004,

Die Sammlung Moderne Kunst der Bayerischen Staatsgemäldesammlungen in München besitzt Weltrang. Seit der Eröffnung der Pinakothek der Moderne genau vor 15 Jahren im September 2002 werden hier künstlerische Meilensteine des 20. und 21. Jahrhunderts in wechselnden Präsentationen gezeigt. 

Fakten
Vorankündigung der Paul Klee Ausstellung 2018

PRESSEKONFERENZ am 28. SEPTEMBER 2017, 11.00 im MAX BECKMANN-SAAL (SAAL 9)

Die Sammlung hat sich seither enorm weiterentwickelt. Zahlreiche Neuankäufe bereichern die seit 1945 kontinuierlich ausgebaute Sammlung, neue Positionen wurden integriert, zahlreiche Werkkomplexe wurden ergänzt und ganze Themenbereiche grundlegend neu etabliert. Dies gab den willkommenen Anlass, die Bestände erneut zu beleuchten und in einer aktuellen Publikation dem Publikum einen attraktiven, grundlegenden und facettenreichen Leitfaden mit konzentrierten Kurztexten an die Hand zu geben. Auf 344 Seiten gibt dieser Band einen fundierten, reich bebilderten Überblick.

Neben dem größten Werkkomplex von Max Beckmann in Europa finden sich in der Pinakothek der Moderne herausragende Gemälde von Kandinsky, Kirchner, Klee und Picasso, bedeutende Arbeiten von Bacon, Baselitz, Kiefer oder Warhol, fotografische Konvolute von August Sander bis Jeff Wall ebenso wie aktuelle Positionen der Malerei von Jenny Holzer bis Monika Baer und der Medienkunst wie Francis Alys oder Adeela Suleman.

In knappen, prägnanten einführenden Essays widmen sich die Autorinnen und Autoren den kunsthistorischen Strömungen von den französischen Fauvisten und Kubisten, den italienischen Futuristen, deutschen Expressionisten und dem Bauhaus bis hin zur Neuen Sachlichkeit und dem Surrealismus. Weitere Kapitel befassen sich mit Künstlern zur Zeit des Ersten Weltkrieges, der Kunst in der Zeit des Nationalsozialismus und zentralen Positionen der Nachkriegszeit wie beispielsweise von Joseph Beuys. Donald Judd, Willem de Kooning, Baselitz, Kiefer und Polke werden gefolgt von jüngeren und jüngsten Positionen, etwa von Pipilotti Rist, Zoe Leonard, Neo Rauch und Thomas Hirschhorn. Die individuelle, essayistische Herangehensweise der Autoren trägt maßgeblich zu Qualität und Kurzweiligkeit dieses Bandes bei, der idealerweise den Museumsbesuch vor- oder nachbereitet und doch zugleich auch einen tiefen Einblick in die vielseitige Kunstgeschichte des 20./21. Jahrhunderts zu geben vermag.

Darüber hinaus gibt Generaldirektor Dr. Bernhard Maaz einen Überblick auf das Ausstellungsjahr 2018:

Neben einer neuen Präsentation auf Schloss Herrenchiemsee, einer weiteren spannenden monographischen Einzelausstellung im Museum Brandhorst sowie der Wiedereröffnung der Alten Pinakothek, die erstmals nach der 4- jährigen Sanierung wieder vollumfänglich zugänglich sein wird, steht eine ungewöhnliche Ausstellung über Paul Klee in der Pinakothek der Moderne im Mittelpunkt des Ausstellungsjahres 2018.

Es sprechen:

• Dr. Bernhard Maaz, Generaldirektor der Bayerischen

Staatsgemäldesammlungen

• Stephanie Ecker, Geschäftsführung Deutscher Kunstverlag

• Dr. Oliver Kase, Sammlungsleiter Klassische Moderne

Passend zum Thema


Sonderausstellung im Industriemuseum Dingolfing erinnert an die Erfolgsgeschichte

FABIENNE VERDIER MEETS SIGMAR POLKE. TALKING LINES. PINAKOTHEK DER MODERNE. 01.06.2017 – 08.10.2017, München

"Dirndl, Pizza, Dudelsack - So sind wir Europäer, oder nicht?". Fotoausstellung mit EU-Rallye im Internationalen Haus Nürnberg

Mehr aus der Rubrik

Pinakothek der Moderne | IM BLICK: GIORGIO VASARI. Zum Jubiläum der zweiten Ausgabe der "Viten", 1568. 25. MAI - 03. JUNI 2018

BESONDERES | DIALOGFÜHRUNG: painting lights – Den Zwischentönen auf der Spur im Museum Brandhorst München

Pinakothek der Moderne | OLAFUR ELIASSON - WASSERfarben. STAATLICHE GRAPHISCHE SAMMLUNG MÜNCHEN IN DER PINAKOTHEK DER MODERNE

Teilen: