04.06.2018

von B° RB

Paul Klee. Konstruktion des Geheimnisses

Pinakothek der Moderne und Franz Marc Museum, Kochel am See | Symposium "Eine kleine Reise ins Land der besseren Erkenntnis". Die Ausstellung wird bis zum 17. Juni 2018 verlängert

Paul Klee, Park am See (mit Häusern), 1920, Aquarell, 15,3 x 22,3 cm

SYMPOSIUM „EINE KLEINE REISE INS LAND DER BESSEREN ERKENNTNIS“ 

DO 19. APRIL 2018, 14.30–19.30 | PINAKOTHEK DER MODERNE, ERNST VON SIEMENS-AUDITORIUM

FR 20. APRIL 2018, 12.00–19.30 | FRANZ MARC MUSEUM, KOCHEL AM SEE 

ZU DEN AUSSTELLUNGEN „PAUL KLEE. KONSTRUKTION DES GEHEIMNISSES“ UND „PAUL KLEE. LANDSCHAFTEN“ 

Anlässlich der Ausstellungen „Paul Klee. Konstruktion des Geheimnisses“ in der Sammlung Moderne Kunst der Pinakothek der Moderne und „Paul Klee. Landschaften“ im Franz Marc Museum, Kochel am See, laden wir Sie herzlich zu einer besonderen zweitägigen Veranstaltung in beide Musen ein: Klee-Experten, Kuratorinnen und Kuratoren sowie Kunsthändlerinnen und Kunsthändler werden Aspekte von Klees Œuvre thematisieren und die internationale Popularität des Künstlers bei Publikum und Sammlern – von Europa über die USA bis nach Asien – diskutieren. 

An beiden Tagen begrenzte Anzahl an Teilnahmeplätzen | Teilnahme in der Pinakothek der Moderne frei | Teilnahme im Franz Marc Museum Kochel mit Eintrittskarte frei | Anmeldung bis zum 12. April 2018 unter info@franz-marc-museum.de 

PROGRAMM

DO 19. April 2018 | Pinakothek der Moderne, München, Ernst von Siemens-Auditorium | Eintritt frei 

14.30 | Begrüßung

Oliver Kase, Sammlungsleiter für Klassische Moderne, Pinakothek der Moderne Cathrin Klingsöhr-Leroy, Direktorin des Franz Marc Museums

15.00 | Antinomien der Sachlichkeit. Paul Klee und das Bauhaus

Regine Prange, Professorin für Kunstgeschichte an der Goethe-Universität, Frankfurt am Main 

15.45 | Paul Klee und der performative Blick

Christoph Wagner, Professor für Kunstgeschichte an der Universität Regensburg

16.30 | Pause

17.00 | Gleitende Übergänge – Klees Räume in der »Liquid Modernity« > Christoph Asendorf, Professor für Kunst und Kunsttheorie an der Europa-Universität Viadrina, Frankfurt an der Oder

17.45 | Pause

18.00–19.30 | Panel „Paul Klee International“ | In englischer Sprache

Klee in France | Angela Lampe, Kuratorin am Musée national d’art moderne – Centre Pompidou, Paris

Klee in Great Britain | Matthew Gale, Kurator an der Tate Modern, London

Klee in America | Fabienne Eggelhöfer, Chefkuratorin und Leiterin der Abteilung Sammlung, Ausstellung, Forschung am Zentrum Paul Klee, Bern

Klee in Japan | Basho, Hokusai and Klee | Makoto Shindo, Vorsitzender der Paul Klee Gesellschaft Japan, Kamakura

Klee and India | The Nature of Global Transcultural Exchange | A 21st Century Revision | Partha Mitter, Autor und Professor Emeritus in Kunstgeschichte, Universität von Sussex 

Moderation: Oliver Kase, Sammlungsleiter für Klassische Moderne und Nadine Engel, Wissenschaftliche Mitarbeiterin, Pinakothek der Moderne 

19.30 | Ende der Veranstaltung

FR 20. April 2018 | Franz Marc Museum – Kunst im 20. Jahrhundert, Kochel am See | Teilnahme mit Eintrittskarte frei 

12.00 | Begrüßung

Cathrin Klingsöhr-Leroy, Direktorin des Franz Marc Museums

Oliver Kase, Sammlungsleiter für Klassische Moderne, Pinakothek der Moderne 

12.15 | Paul Klees imaginäre Reisen

Michael Baumgartner, ehemaliger Chefkurator und Leiter der Abteilung Sammlung, Ausstellung, Forschung am Zentrum Paul Klee, Bern 

13.00 | Pause

14.30 | The Visible and the Legible | In englischer Sprache

Annie Bourneuf, Juniorprofessorin für Kunstgeschichte, Theorie und Kritik an der School of the Art Institute of Chicago

15.15 | Landschaften

Jan Söffner, Professor für Kulturtheorie und -analyse an der Zeppelin Universität, Friedrichshafen >

16.00 | Pause

16.30 | Podium „Paul Klee und der Kunsthandel“

Angela Rosengart, Galerie Rosengart und Museum Sammlung Rosengart, Luzern Silke Thomas, Galerie Thomas, München

Wolfgang Wittrock, Wolfgang Wittrock Kunsthandel, Berlin

Moderation: Cathrin Klingsöhr-Leroy, Direktorin des Franz Marc Museums >

18.00 | Pause

18.30 | Performance „Musée imaginaire – Im Augenblick des Bildes“

Stefan Hunstein, Schauspieler und Fotograf, München

19.30 | Ende der Veranstaltung

WEITERES BEGLEITPROGRAMM: TAGESAUSFLÜGE

Ein umfangreiches Begleitprogramm verbindet die beiden Ausstellungen in München und Kochel am See und eröffnet neue Perspektiven auf Klees Werk: Ebenfalls unter dem Motto „Eine kleine Reise ins Land der besseren Erkenntnis“ finden am 29. April sowie am 03. Juni Tagesausflüge zwischen München und Kochel am See statt. Die Veranstaltungen umfassen Führungen in beiden Ausstellungen, Kaffee und Kuchen im Restaurant des Franz Marc Museums und den Transfer zwischen den beiden Museen. Teilnahmegebühr: 40 Euro inkl. Bustransfer, begrenzte Anzahl an Teilnahmeplätzen, Anmeldung unter info@franz-marc-museum.de 

Bei Vorlage der Eintrittskarte zur Sonderausstellung „Paul Klee. Konstruktion des Geheimnisses“ erhalten Besucherinnen und Besucher im Franz Marc Museum, Kochel am See für die Ausstellung „Paul Klee. Landschaften“ eine Ermäßigung auf den regulären Eintrittspreis von € 1,50. 

Bereits über 70.000 Besucherinnen und Besucher kann die Ausstellung „Paul Klee. Konstruktion des Geheimnisses“ seit ihrer Eröffnung im März in der Pinakothek der Moderne verzeichnen.

Aufgrund dieses enormen Publikum-Erfolges wird die Ausstellung nun bis zum 17. Juni 2018 verlängert. Zudem freuen wir uns, den Kleeliebhabern vom 08.06. bis 17.06. längere Sonderöffnungszeiten der Ausstellung täglich außer Montag bis 20.00 Uhr anbieten zu können. 

BIS SO 17.06. | Pinakothek der Moderne

ÖFFNUNGSZEITEN

Pinakothek der Moderne

Täglich 10.00 – 18.00

Montags geschlossen

Donnerstags 10.00 – 20.00

Franz Marc Museum – Kunst im 20. Jahrhundert

Dienstag-Sonntag und an Feiertagen

April-Oktober 10.00 – 18.00

November-März 10.00 – 17.00

Passend zum Thema

Kiki Smith: Procession. Im Haus der Kunst München vom 2.02.2018 bis 03.06.2018

Galerie im Alten Rathaus: josua reichert – im duft der zeit. Ob Poesie, Prosa oder Psalmen: die eindrucksvollen "schrift-Bilder" Josua Reicherts geben der Literatur Gestalt und Ausdruck

Diego Bianconi, Stephan Klenner-Otto, Andreas Rudloff, Peter Thiele - Meisterliches von vier Grafikern. Vom 19.11.2017 bis 16.01.2018 im Stadttheater Fürth

Mehr aus der Rubrik

VORTRAG | CONNEXIONS. Künstlergespräch mit Irma Boom. GESPRÄCHSREIHE IN DER PINAKOTHEK DER MODERNE in München

Vivan Sundaram: Umbrüche. 29. Juni - 7. Oktober 2018 im Haus der Kunst in München

Künstlerinnen im Dialog. Sammlung Goetz im Haus der Kunst in München. 29. Juni 2018 - 27. Januar 2019

Teilen: