08.11.2018

von B° RB

Münchner Wissenschaftstage

Münchner Kultur GmbH. 18. Münchner Wissenschaftstage vom 10. bis 13. November: "Arbeitswelten – Ideen für eine bessere Zukunft"

Münchner Wissenschaftstage

Wissen für alle - Spaß am Entdecken - vier ganze Tage zentrales Programm - Spitzenforscher präsentieren ihre Arbeit - leicht verständlich - unabhängig - Eintritt frei 

Wie verändert sich unsere Arbeit? Da sind einerseits die Roboter und die Künstliche Intelligenz, die uns künftig bei unserer alltäglichen Arbeit unterstützen werden. Andererseits bereiten uns die neuen Techniken aber auch Sorgen: Übernehmen Maschinen, die autonom und ohne Menschen miteinander kommunizieren, bald unsere Arbeit? Wie viele und welche Arbeitsplätze sind durch Industrie 4.0 und Arbeit 4.0 in Gefahr? Was ändert sich durch die neue digital vernetzte Arbeit? Unter dem Motto „Arbeitswelten – Ideen für eine bessere Zukunft“ stehen mehr als 300 Expertinnen und Experten bereit für den Dialog zwischen Wissenschaft und Bürgern.

28 Vorträge und vier Themenabende, über 20 Marktstände der Wissenschaft, viele Workshops und ein attraktives Kinderprogramm erwarten Sie und Ihre Familie in der Alten Kongresshalle auf der Theresienhöhe. Im gegenüberliegenden Verkehrszentrum des Deutschen Museums finden weitere Veranstaltungen statt. Spezielle Workshops und Führungen wenden sich an Schülerinnen und Schüler bzw. Lehrkräfte.

Zentraler Veranstaltungsort ist die Alte Kongresshalle und das gegenüberliegende Verkehrszentrum des Deutschen Museums auf der Theresienhöhe.

Vorträge

In 28 Vorträgen erläutern Spitzenwissenschaftler in der Alten Kongresshalle die neuen Triebkräfte, die unsere Arbeitswelt verändern. Sie erklären, was Roboter und Künstliche Intelligenz eigentlich können. Sie fragen, wieviele und welche Arbeitsplätze durch sie in Gefahr sind und welche neu geschaffen werden. Sie fragen: „Wie wirkt sich die zunehmende Digitalisierung auf die Psyche aus?“, „Ist die sozial-ökologische Transformation der Arbeitsgesellschaft möglich?“, „Wo bleibt die Würde des Menschen in der künftigen Arbeitswelt?“ oder „Welche Chancen und Risiken bietet die Migration für die Arbeitswelt und die Wirtschaft?“.

Themenabende

  • Marktstände der Wissenschaft
  • Kinderprogramm 
  • Workshops für alle und für Schüler

 

 

Zudem werden Schulklassenführungen über die Marktstände angeboten.

Dezentrales Programm

Anmeldung für manche Angebote!

Das vollständige Programm, weitere Informationen, Anmeldekontakte und Kennzeichnung freier bzw. ausgebuchter Angebote finden Sie unter: www.muenchner-wissenschaftstage.de.

Das Programm der Münchner Wissenschaftstage orientiert sich wieder am Wissenschaftsjahr des Bundesministeriums für Bildung und Forschung.

Die diesjährige Veranstaltung wird gefördert vom Bayerischen Staatsministerium für Wissenschaft und Kunst, vom Bayerischen Staatsministerium für Wirtschaft, Energie und Technologie, vom Bayerischen Staatsministerium für Umwelt und Verbraucherschutz, vom Bayerischen Staatsministerium für Gesundheit und Pflege, vom Bayerischen Staatsministerium für Familie, Arbeit und Soziales, vom Bayerischen Staatsministerium für Ernährung, Landwirtschaft und Forsten, vom Bayerischen Staatsministerium für Unterricht und Kultus, von der Landeshauptstadt München, von der LMU München, der TU München, der Fraunhofer-Gesellschaft, der Max-Planck-Gesellschaft, vom Helmholtz Zentrum München und vom Europäischen Patentamt.

Kinderprogramm

Unter dem Motto „Ganze Arbeit!“ erforschen Kinder ab 8 Jahren anhand von verschiedenen Berufsbildern, wie sich Arbeit in jüngster Vergangenheit verändert hat und wie sie sich aktuell immer weiter verändert. Wie werden Kleider hergestellt, wie Häuser gebaut? Müssen Menschen überhaupt noch arbeiten? Können das Maschinen übernehmen? In der Zukunftswerkstatt entstehen Roboter, Maschinen und Netzwerke, die diese Veränderungen aus der Sicht der Kinder veranschaulichen. In der Zeitungswerkstatt stellen die Kinder Artikel auf der Grundlage von Umfragen und Recherche zusammen. Auch dabei geht es um die Bedeutung von Arbeit. Wer hat Arbeit? Wer hat keine? Und darum, wer welche Arbeit macht – heute und in Zukunft. Die Workshops im Kinder-Kunst-Labor in der Alten Kongresshalle ermöglichen den Kindern einen leichten Einstieg in die Fragestellungen. Über die Dauer der gesamten Teilnahme entscheiden die Kinder selbst. Die Fragestellungen beziehen sich auf die Lebenserfahrung der Kinder und zielen auf phantasiereiche, spielerische Lösungs- und Gestaltungsansätze. Veranstalter des Kinder-Kunst-Labors ist Kultur & Spielraum e. V.

Kinder von 4 bis 7 Jahren und ihre Eltern bauen gemeinsam in einem offenen Angebot am Samstag- und Sonntagvormittag Roboter nach eigenen Vorstellungen aus Pappe, Folien, Holz und einfachen LED-Verbindungen. 

Im Verkehrszentrum des Deutschen Museums und in der Alten Kongresshalle werden von Samstag bis Dienstag (10.-13. November) viele weitere Workshops speziell für Kinder und Jugendliche bzw. Schülerinnen und Schüler angeboten. Meist ist dabei die Teilnehmerzahl begrenzt und deshalb eine Anmeldung notwendig. Im Zentrum stehen veränderte Arbeitswelten durch zunehmende Digitalisierung und die Entwicklung von Ideen für eine Innovative Zukunft. 

Die Teilnahme an allen Veranstaltungen ist kostenfrei. Vollständiges Programm und Anmeldekontakte unter: www.muenchner-wissenschaftstage.de

Passend zum Thema

18. Münchner Wissenschaftstage vom 10. bis 13. November: "Arbeitswelten – Ideen für eine bessere Zukunft"

18. Münchner Wissenschaftstage vom 10. bis 13. November: "Arbeitswelten – Ideen für eine bessere Zukunft"

Absage der Ausstellung "Joan Jonas: A pioneer of Video and Performance"

Mehr aus der Rubrik

EINE ZEITREISE DURCH 100 JAHRE BERGFILM – AB 11. JANUAR 2019 AUF TOUR

Teilen: