10.07.2019

von B° RB

Cazal Eyewar

Pinakothek der Moderne München. FUTURO. Satellit 9. Counterculture - Cazal Eyewear meets American Hip Hop

Cazal Eyewar

Die Brillen des deutschen Herstellers Cazal galten als gefragtes Accessoire in der New Yorker Hip-Hop Kultur der 1980er Jahre. Das 1975 von Günther Böttcher und dem Designer Cari Zalloni gegründete Label setzte auf Fassungen, die sich durch ihre ungewöhnliche, architektonische Gestaltung, die hohe Qualität der Ausführung und funktionale Eigenschaften wie z. B. eine gute Belüftung auszeichneten. 

Fakten
AUSSTELLUNGSERÖFFNUNG: FR 12.07.2019, 17.00

AUSSTELLUNGSDAUER: 12.07.2019–12.01.2020

FUTURO-Haus vor der Pinakothek der Moderne

Cazal Brillen machten durch prominent in Szene gesetzte Linien, echte Vergoldungen und die Integration von Schrauben als Schmuckelementen auf sich aufmerksam. Ihre Gestaltung folgte Zallonis Credo: "Cazal-Brillen müssen von der anderen Straßenseite aus erkennbar sein." Überraschend für den Hersteller wurden diese Brillen ein begehrtes Lifestyle-Accessoires in der entstehenden Hip-Hop Kultur der South Bronx, New York.

Dieser ungewöhnlichen Synthese widmet Die Neue Sammlung – The Design Museum ab 12. Juli eine Studioausstellung im FUTURO-Haus vor der Pinakothek der Moderne.

Der FUTURO. SATELLIT 9. COUNTERCULTURE wird kuratiert von Sven 'Katmando' Christ, Mirko Hecktor, Tim Bechthold und Caroline Fuchs.

BEGLEITPROGRAMM

Podiumsdiskussion

Welche Bedeutung hatten Cazal Brillen für die US-amerikanische Hip-Hop-Kultur? Wie wirkte sich die Adaptation der Brillen wiederum auf Cazal und deren Wahrnehmung in Deutschland aus? Begleitend zur Studio-Ausstellung der Cazal Brillen im FUTURO-Haus vor der Pinakothek der Moderne diskutieren Johann Kugelberg (Kurator und Verleger aus New York), Harald Böttcher (ehemaliger Inhaber von Cazal) und Danny Clavesilla aka DJ Supreme La Rock (DJ, Produzent & Turntablist, Seattle) über die Beziehungen von deutschem Brillendesign und amerikanischem Hip-Hop und ihre Auswirkungen.

Eine Kooperation der Neuen Sammlung - The Design Museum und der Stiftung Bayerisches Amerikahaus.

Freitag, 12.07.2019, 19.00 Uhr, Stiftung Bayerisches Amerikahaus, Eintritt frei, in englischer Sprache

Urban Block Party zum Kunstareal-Fest

Zum Kunstareal-Fest kann im Stil einer Urban Block Party gefeiert werden. Während im FUTURO-Haus herausragende Brillenmodelle und -Prototypen ausgestellt und in Wechselbeziehung zu originalen US-Hip- Hop Plattencovern gesetzt werden, erwartet die Besucherinnen und Besucher auf der Wiese um das FUTURO eine stilechte Urban Block Party mit Hip-Hop Musik aus dem Freemind Soundsystem, BBQ-Spezialitäten vom Jamaican Smoker und ausgewählten gekühlten Getränken. Den Abschluss des Abends krönt ein Live-Gig von DJ Supreme La Rock, DJ, Produzent & Turntablist aus Seattle.

SO 14.07.2019, 13.00 bis 22.00 Uhr, Freifläche vor dem Haupteingang der Pinakothek der Moderne, München, Eintritt frei

Ab 18.00 Uhr Live Act: DJ Supreme La Rock

Local support: DJ 'Katmando' Christ, Mirko Hecktor am Freemind Soundsystem

Gesponsert von Campari, Cazal, Optik Bartholomä und Brillen Schneider Unterstützt von Paulaner Zwickl

In Kooperation mit unserem Medienpartner Super Paper München.

Passend zum Thema

Ausstellungen und Führungen in der Pinakothek der Moderne München

FOREVER YOUNG - 10 JAHRE MUSEUM BRANDHORST. Dauer: 23.05.2019 ‐ 01.4.2020

Pinakothek der Moderne München. Thonet & Design. AUSSTELLUNGSDAUER: 17.05.2019 bis 02.02.2020

Mehr aus der Rubrik

Filmmatinée zur Ausstellung "Aenne Biermann. Vertrautheit mit den Dingen" - Aenne Biermann – Fotografin. Regie: Heiko Arendt, D 2014. "Ilse Bing." Regie: Antonia Lerch, D 1993

Zwischennutzung eines Ausstellungssaals in der Pinakothek der Moderne: DENKRAUM DEUTSCHLAND. Austausch über die politische Dimension künstlerischen Arbeitens 28.09. bis 06.10.2019

Pinakothek der Moderne München: KunstZeit – Führungen für Menschen mit Demenz

Teilen: